Wer bist du und wo kommst du her?

Ich bin Wiebke, 27, weiße Deutsche und Mutter von zwei afrodeutschen Mädchen. Mein Partner und Vater der Kinder kommt aus Kamerun. Zusammen leben wir in einem kleinen Dorf in Norddeutschland.

 

Wie lebt es sich als Mutter von Krauselocken in Deutschland?

Ich muss sagen, dass wir bis jetzt relativ viel Glück gehabt haben, was rassistische Vorfälle betrifft, worüber ich dankbar bin. Dennoch ist Rassismus oft unterschwellig, für mich als weiße Mutter ohne weiteres nicht immer gleich erkennbar, weshalb ich die Auseinandersetzung mit dem Thema so wichtig finde. Auch, um dagegen vorgehen zu können und auf dämliche Fragen passende Antworten/ Reaktionen parat zu haben.  Durch die Auseinandersetzung versuche ich, mich zu sensibilisieren und mir meiner eigenen Privilegien bewusst zu werden. Für mich ist es wichtig, meine Kinder damit nicht allein zu lassen, sie vorzubereiten/ zu unterstützen und ihnen Möglichkeiten des Empowerments zu bieten, z.B. durch die gezielte Auswahl von Medien (Büchern, Filmen) und Spielzeug, die nicht nur eine rein weiße Welt abbilden, sondern eine Vielfalt darstellen, damit meine Kinder sich darin wiederfinden können.

Deine Haar-Story?

Alles fing damit an, das mein Partner mich schon in der ersten Schwangerschaft “vorgewarnt” hat, dass es schwierig mit den Haaren eines afrodeutschen Kindes werden könnte. So begann ich bereits als Schwangere, mich im Internet über Locken-/ Afrohaarpflege zu informieren. Dabei bin ich auf das Buch “curly girl: the handbook” von Lorraine Massey gestoßen, das ich direkt meiner Schwester empfohlen habe, die lockiges Haar hat. Durch das Buch wusste ich schon einige Basics, wie z.B. Co- Washing und “nicht trocken kämmen”. Als meine große Tochter ein Baby war, bin ich Mitglied in mehreren Facebookgruppen geworden, die sich alle um das Thema Locken/ Afrohaarpflege drehen u.a. auch im KrauseLocke-Forum. Lange Zeit war ich nur stille Mitleserin, habe gelesen und Infos gesammelt. Mittlerweile bin ich ein aktives Mitglied und betreibe eine eigene Facebookseite “Locken, Afrohaare & Ich“, bei der es um natürliche Haarpflege, selbstgemachte Haarprodukte und Frisuren geht. Glätten mit Relaxer war für mich nie eine Option. Ich möchte, dass meine Töchter ihre Haare so lieben lernen, wie sie sind und hoffe, dass ich sie dabei gut unterstützen kann.

Was magst du an den Haaren deiner Kinder?

Ich liebe die Locken meiner Kinder! Toll finde ich, dass sie je nach Stylingmethode so unterschiedlich aussehen können: voluminöse, fluffige Locken, definierte Locken durch Gel, Cornrows, Twists usw. Außerdem unterstreichen sie die Persönlichkeiten der Kinder.

Was ist die Haarroutine deiner Töchter und welches sind deine Lieblingsprodukte?

Ich benutze zur Haarpflege meiner Töchter nur Naturkosmetik/ naturnahe Kosmetik und selbstgemachte Produkte. Das Haar wasche ich normalerweise einmal pro Woche. Alle 2 Wochen machen wir simples Co- Washing mit einer Spülung (davor manchmal ein Pre-Poo mit Kokosöl). An den anderen Wochenenden wasche ich das Haar mit einem sulfatfreien Shampoo und trage danach einen deep conditioner auf, der unter einer Duschhaube einwirkt. Oder ich mache ein Hot Oil Treatment mit Olivenöl. Nach dem Ausspülen wasche ich noch mit Spülung hinterher. Gekämmt wird das Haar, wenn die Spülung drin ist. Zum groben Entwirren nehme ich meine Finger, danach kommt die Denman Bürste zum Einsatz. Zur täglichen Pflege, wenn das Haar offen bleibt, sprühe ich es mit dest. Wasser feucht, gebe dann erst Leave-in und dann etwas Sheabuttercreme in Längen und Spitzen (LOC- Methode) und entwirre das Haar nur mit meinen Fingern.

Meine Lieblingsprodukte sind zur Zeit die sulfatfreien Shampoos von Weleda, die Feuchtigkeitsspülung von Alterra, die Repair Spülung von Lavera und vor allem die selbstgemachte Haarprodukte: Hafer- Haarmilch als Leave-in, Sheabuttercreme zum Versiegeln und als Styling Cream vor dem Flechten, Leinsamengel und selbst angerührte Deep Condis mit Kokosmilch oder Heilerde.

Was ist im Moment dein Lieblingsstyle?

Ein Wash ‘n go mit Leinsamengel. Dazu gebe ich erst etwas Leave-in und zum Versiegeln etwas Sheabuttercreme ins Haar. Zum Schluss arbeitete ich Partie für Partie Leinsamengel ins Haar, um die Locken zu definieren.

Hast du ein Paar Beauty-Tricks für die Krauselocken parat?

Gute Haarpflege muss nicht unbedingt teuer sein. Ein paar Sachen wie z.B. einen Deep Condi kann man ganz einfach selbst anrühren, einige Zutaten dafür  hat man meist eh schon in der Küche rumstehen. Das macht Spaß und man weiß genau, was drin ist.

 

Was machst du beruflich/ womit verdienst du dein Geld?

Ich studiere “Bildung und Erziehung im Kindesalter” bin aber zurzeit noch beurlaubt und in Elternzeit.

Was ist dein Lieblingsessen?

Mintumba aus Kamerun.

Ein unvergesslich schöner Moment deines Lebens?

Die Geburten meiner Kinder und das erste Date mit meinem Partner.

Was möchtest du den Krauselocken sonst noch mitteilen?

Life may be compared to a glorious sea and human beings to bathers. Some wade in ankle deep, some to their waists, and some all over. Let us not hesitate in the shallows of life, wet only to the ankles, but plunge bravely in. Let us live life deeply- out where the breakers crash.[author]Jessamyn West[/author]