Es äußert sich nicht selten durch Stimmungsschwankungen, Depressionen, Wassereinlagerungen und Essensgelüsten, die nur mit der ein oder anderen Tafel Schokolade zu bändigen sind. Mir hat PMS lange zu schaffen gemacht. Irgendwann hatte ich mich damit abgefunden und dachte, dass ich daran ohnehin nichts ändern kann – bis ich eines Tages eine völlig neue Betrachtungsweise auf den weiblichen Zyklus kennenlernen durfte.

Ich durfte lernen, dass der weibliche Zyklus stark mit der Natur einhergeht und man die unterschiedlichen Zyklusphasen sehr gut in Verbindung mit den vier Jahreszeiten bringen kann. Ich habe diese Betrachtungsweise dann einmal selber ausprobiert und bin begeistert. Seitdem ich weiß, in welcher Zyklusphase ich mich befinde und was diese zu bedeuten hat, fühle ich mich besser und PMS kommt immer seltener und wenn dann in viel kürzeren Schüben vor.

Im folgenden Video spreche ich ein wenig über diese Erkenntnis. Vielleicht hilft sie dir ja auch weiter und du kannst das PMS loswerden.