Das kennen wir doch alle! In Unterwäsche vor dem Spiegel stehen und auf Fehlersuche gehen. Dicke Oberschenkel, ein noch fetterer Hintern, Cellulite, kleine Brüste, Narben, Pickel, Dehnungsstreifen,  noch mehr Pickel und Falten…dann diese furchtbaren Haare und das Fazit: Ich hasse meinen Körper! Body-Shaming pur!

Das klingt so ziemlich frustrierend – ist aber bei den meisten von uns die traurige Wahrheit. Zu sehr identifizieren wir uns doch mit unserem Körper, vergleichen uns mit den Werbeplakaten, die uns umgeben und sind einfach nie zufrieden mit unserem Körperfahrzeug.

Ein neues Bewusstsein ist gefragt, denn so kann es nicht weitergehen. Auch ich steckte die meiste Zeit meines Lebens in dieser Falle der Unzufriedenheit und war nie zufrieden mit meinem Körper. Das Body-Shaming führte mich sogar in eine Magersucht. Zum Glück ist das lange her und ich habe gelernt, meinen Körperr zu akzeptieren. Nicht immer – aber immer öfter.

Im neuen KL-Video berichte ich dir ein wenig von meinem Erfahrungen in Sachen Body-Shaming und sag dir, warum das völliger Quatsch ist.

Keep it kraus!

Deine Esther