Der Countdown läuft, Krauselocken. Bald startet das 15. Afrika Filmfestival in Köln. Ich bin am Start, arbeite mit und moderiere und freue mich besonders auf die Screenings der Doku „Afro.Deutschland“ von der Deutsche Welle-Moderatorin Jana Paraigis. Am 30. September wird die Doku beim Festival gezeigt und im Anschluss habe ich die Ehre mit Jana und dem Zeitzeugen Theodor Wonja Michael über das Afrodeutschsein und die Doku zu plaudern.

Aber auch neben Afro.Deutschland hat das Festival eine ganze Menge zu bieten. Wenn du also aus Köln oder der Umgebung kommst, schau vorbei oder gönne dir einen Festivalpass. Es erwaten dich 80 Filme, Konzerte, eine Ausstellung, eine Party, tolle zwischenmenschliche Begegnungen und vieles mehr! Auch wenn du nicht aus Kölle bist, aber im Festivalzeitraum Zeit hast, lohnt sich eine Reise in die Domstadt auf jeden Fall. Ich werde versuchen, während des Festivals ein paar Videos zu machen und die Eindrücke festzuhalten.

INFOS ZU AFRIKA FILMFESTIVAL 2017: 21. SEPTEMBER-1. OKTOBER

Seit 1992 veranstaltet FilmInitiativ Köln e.V. das Afrika Film Festival Köln (früher unter dem Titel: „Jenseits von Europa – Filme aus Afrika“). In mehr als zwei Jahrzehnten waren bei dem biennal präsentierten Festival und bei Filmreihen in den Jahren dazwischen mehr als 750 Filme aus 40 afrikanischen Ländern in Köln zu sehen und das Publikum hatte die Gelegenheit, mehr als 160 Filmschaffende persönlich kennen zu lernen. FilmInitiativ stellt Informationen zu all diesen Filmen und Gästen für alle Interessierten über die Datenbank auf dieser Internetseite zur Verfügung. (Programme und Informationen zu allen Kölner Festivals finden sich in der Rubrik rechts.)
Die 14. Ausgabe des Festivals fand vom 15. bis 25. September 2016 mit dem Schwerpunkt „Sisters in Arican Cinema“ (Filme von afrikanischen Regisseurinnen) statt und präsentierte 83 Filme aus 25 Ländern und 30 internationale Gäste.
Mit der 15. Ausgabe vom 21. September bis 1. Oktober 2017 kann FilmInitiativ das 25-jährige Bestehen des Festivals feiern. Ab dann soll das Festival jährlich angeboten werden. Mehr Infos gibt’s auf www.filme-aus-afrika.de

In diesem Sinne keep it kraus und bis bald!

Esther