Du hast dir lange Zeit die Haare relaxed, aber jetzt soll Schluss damit sein? Aber du hast keine Lust auf die Übergangsphase, in der du dich mit relaxten und natürlich nachwachsenden Haaren herumschlagen musst? Du willst sofort nur noch natürliche Haare auf dem Kopf tragen oder befürchtest, dass deine relaxten Spitzen deine sämtlichen Haare kaputt machen? Dann ist der Big Chop vielleicht das Richtige für dich!

Beim Big Chop fallen sämtliche chemisch geglätteten Haare der Schere zum Opfer! Schnipp, schnapp, ab! Das Ergebnis bei vielen Krauselocken ist dann oft ein TWA – ein Teenie Weenie Afro. Eine radikale Veränderung – die viele Krauselocken allerdings als positives Erlebnis erfahren.

Krauselocke Maendel Ow hat es gewagt! Im Interview spricht sie über ihre Big Chop Erfahrungen. Vielleicht motiviert und inspiriert dich das ja, Krauselocke!

Warum hast du dich für den Big Chop entschieden?

Ich wurde mit der Zeit immer mehr davon überzeugt, meinen Haaren mal eine Auszeit zu gönnen und vor allem das chemische Glätten zu unterlassen. Ich begann also unterschiedliche Erfahrungen, Blogeinträge und Facebook Kommentare aufmerksam zu lesen. Mir wurde immer bewusster, dass das Glätten keine Lösung auf Dauer ist und ich definitiv nach einer Alternative  schauen muss. Nach einer Veranstaltung die ich damals in Frankfurt (am Main) besuchte, die von Felicia Leatherwood gehalten wurde ging ich mit einem sehr guten Gefühl nach Hause. Es war unglaublich beeindruckend so viel verschiedene Haartypen, Frisuren und Probleme der anderen Mädels mitzubekommen.

War es eine spontane Entscheidung oder hast du dich auf den Big Chop vorbereitet?

Ich habe mich definitiv lange Zeit mit dem Thema auseinander gesetzt und war  bis zum Schluss sehr kritisch und mir meiner Entscheidung nicht zu 100 % sicher.  Jedoch als ich dann in New York City war (Urlaub) gab mir die Stadt und natürlich auch die „schwarze Community“ die restliche Sicherheit, die ich für den Big Chop benötigte. Ich dachte mir ebenfalls, dass NYC ein guter Ort ist,um einen anständigen Big Chop geschnitten zu bekommen. Ein großes Problem, was man in Deutschland hat, ist die Suche bzw. das Finden eines guten Frisörs, der sich mit krausen Haaren auskennt. Zusätzlich hatte ich eine Freundin die 1 Jahr vor mir den Big Chop wagte und mir alles bis ins Detail erzählte.

Wer hat dir die Haare abgeschnitten?

Ich habe mir professionelle Hilfe geholt von einer Dame eines Barber Shops in Harlem. Ihr zeigte ich Bilder, erklärte ihr relativ ungenau bzw nicht ganz schlüssig, was ich haben wollte. Sie sagte erst, dass meine Haare nicht so kaputt seien und sie mir auch nur die  kaputten Spitzen der Haare abschneiden kann, die vom Relaxer befallen sind anstatt sie komplett abzuschneiden. Ich wollte jedoch den kompletten Weg gehen… nach circa  40 Minuten hin und her ging es dann los.

Hattest du Angst vor dem Big Chop?

Ja! Ich hatte extrem Angst, weil ich den Frisör vorher nicht kannte und nur durch die Empfehlung meines Bruders diesen Barber ausgewählt hatte. Ich dachte die ganze Zeit ich werde jeden Moment aufstehen und gehen. Angst hatte ich auch davor, dass mir die Frisur zum Schluss nicht stehen oder gefallen wird. Das letzte Mal, das ich mich mit kurzen lockigen Haaren kenne, war als ich 4 Jahre alt war.

12059153_532033696944320_190821879_o

Wie hast du dich gefühlt, als die ersten Strähnen abgeschnitten wurden?

Ganz am Anfang fand ich es furchtbar als nur der hintere Part ab war. Meine Locken kamen richtig zur Geltung und es sah erst aus wie Baby Löckchen also ich sah extrem jung aus.

Und wie hast du dich nach dem Big Chop gefühlt?

Sehr erleichtert und positiv überrascht. Ich hatte schon sehr viele unterschiedliche Frisuren, jedoch dabei hauptsächlich geglättete Haare.

Wie hat dein Umfeld auf den Big Chop reagiert?

Es kamen wirklich sehr viele positive Komplimente zusammen. Ich habe kein einziges schlechtes Feedback erhalten, was mich natürlich dann bestärkte die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

12071283_532034180277605_424774919_n

Wie geht es dir heute mit deiner Entscheidung?

Ich stehe nach wie vor zu meiner Entscheidung und bin immer noch super zufrieden, da ich einfach sehr gut mit der Pflege und dem Styling klar komme.  Im Laufe der Zeit wurde mir einfach auch klar, dass man zu sich und vor allem zu seinen Haaren stehen sollte. Jeder ist ein Individuum und man kann wirklich stolz darauf sein mal „ aus der Reihe“ zu tanzen und eben nicht auszusehen wie jeder andere. Unsere Haare gehören genauso wie unsere Hautfarbe zu uns und sollten uns nicht dazu bringen diese Einzigartigkeit durch einen europäischen Look ändern zu wollen.

 Was rätst du Krauselocken, die noch unsicher sind, ob sie den Schritt wagen sollen?

Auch wenn ihr viele Zweifel und Bedenken habt wagt den Schritt, er ist leichter als man denkt;) Solange ihr zu eurer Entscheidung steht und das auch so ausstrahlt, wird euer Umfeld es auch akzeptieren und für gut heißen.

Was rätst du Krauselocken, deren Umfeld die neue Frisur nicht akzeptieren?

Sich trotzdem immer in Erinnerung zu rufen, aus welchen Gründen man diese Entscheidung getroffen hat – und zwar für euch selbst und nicht für andere.

12047598_532032903611066_1685358740_n

Wie pflegst du deine kurzen Haare?

Zu Beginn habe ich viele Twist Outs gemacht, jeden Abend vor dem schlafen gehen Haare in mehrere Teile einteilen und drehen. Diese Frisur war zu dieser Zeit sehr begehrt unter den Youtubern. Was ich wichtig fand, war dass man direkt schaut welchem Haar Typ man entspricht. Ein großer Fehler ist, wenn man sich Videos von tollen Styles oder Personen anschaut, die aber nicht die gleiche Haarstruktur hat wie man selbst. Das führt zur Frustration.

Als die Haare dann länger wurden begann ich  mit dem Wash & Go, also morgens nach dem aufstehen Haare einsprühen mit einem Mix aus destilliertem Wasser und Öl und danach ein Leave In einmassieren wenn das noch nicht reicht nehme ich ein weiteres „Gel“ (Curl Maker) um meine Locken richtig definiert zu bekommen.
Nun zur Routine wie ich einmal pro Woche meine Haare wasche: Bevor ich die Haare wasche, massiere ich Öl (Kokos,- Mandel,-Avocado) was ich etwas erhitze in die Haare. 10 Minuten einwirken lassen und dann ausspülen. Da Shampoo das Afrohaar sehr stark austrocknen lässt empfiehlt es sich ein Cowash, d.h nur mit Spülung die Haare waschen an. Was ich zwischendurch (monatlich) auch mache ist meine Haare mit Apfelessig zu reinigen, um wirklich alle Produkte mal  raus zu bekommen.

Wenn die Haare dann gereinigt sind lasse ich einen Deep Conditioner (Haarkur) unter einer „Badehaube“ 30-60 min einwirken.  Bevor ich das dann ausspüle käme ich die Haare gut durch.  Nach dem nun alles ausgespült ist verwende ich kein Handtuch um meine Haare zu trocknen sondern ein T-Shirt oder  ein Mikrofaser Handtuch.  Haare etwas feucht lassen und wieder die Routine vom Wash & Go anwenden.
Ganz wichtig immer auf einem Seiden-/Seitan Bettbezug schlafen oder eine Mütze aus diesem Stoff vom Afroshop besorgen.