Aktualisierter Beitrag!

Krauselocken sind nicht gleich Krauselocken. Große Wellen oder kleine Löckchen? Jeder Kopf ist anders, denn es gibt unterschiedliche Haartypen. Wenn du weißt, welcher Haartyp  du bist, kannst du deine Haare auch optimal pflegen. Das wohl bekannteste System der Haartypenanalyse ist von Oprah Winfrey´s Stylisten Andrew Walker. Andre Walker hat ein System gestaltet, in welchem er vier verschiedene Haartypen beschreibt.

Nach Andre Walker

 

 
Wie in der Grafik oben seht ihr, dass die verschiedenen Haartypen sich noch mal in Untergruppen aufteilen lassen.
 
Typ 1

Typ 1 ist der europäische oder asiatische Haartyp, wobei es sicherlich auch irgendwo Schwarze gibt, die ganz glattes Haar haben. Dieser Typ hat einen natürlichen Glanz, wenn er gesund ist.

 

Typ 2 – Welliges Haar

Typ 2 beschreibt welliges Haar und Typ 3 sind Locken. Hier geht die Haarpracht von Ringellocken zu Korkenzieherlocken. Dieser Haartyp ist im nassen Zustand beinah glatt und während die Haare trocknen, gehen sie zurück in ihre Lockenform. Bei diesem Haartyp werden die Haare lockiger, je länger sie wachsen. Typ 2-Haare weisen ein leichtes bis stärkeres Wellenmuster auf. Man unterscheidet zwischen Typ 2 A, B und C Typen.
Typ 2A:  Liegt dich an der Kopfhaut an, meist fein, aber dicht.  Die Wellen haben eine nur schwache „S“-Form und liegen meist dicht an der Kopfhaut an. Typ 2A verfügt über einen natürlichen Glanz, hat aber kaum Volumen und Definition. Pflegetipps: Leichte Öle (Teebaum-oderJojobaöl),sulfatfreieShampoosTyp 2B: S-förmiger und größere Wellen, als bei Typ 2A. Das Haar liegt aber auch dich an der Kopfhaut an und neigt dazu, die S-Form schnell zu verlieren. Pflegetipps: Anti-Frizz Produkte, die Feuchtigkeit spenden, Cleanser mit Zitrousextrakten und Honig zum Versiegeln der Haare oder Trockenshampoos, um die Kopfhaut vor überschüssigen Ölen zu befreien, Protein-Behandlungen mit Mayonnaise, Ei, odergriechischem Joghurt, um die Elastizität der Haare zu verbessern.

Typ 2C: Das gröbste gewellte Haaremuster – mehr Locken, als Wellen. Tendeziellwiderstandsfähig, verliert aber auch schnell an Definition. Pflegetipps: Jojoba oder Arganöl-Produkte für mehr Feuchtigkeit und gegen Frizz, alle zwei Wochen eine Tiefenkur z.B. mit Avocado- und Ei-Proteinen

Typ 3 –  Lockiges Haar („Curly Hair“)

Typ 3 Haar enthält leicht lockige bis sehr lockige Haarmuster, definiert und federnd, springt leicht in seinen Urzustand zurück. Feine Haarstruktur. Man unterscheidet zwischen Typ 3 A, B und C Typen.

Typ 3A:
 Federndes und grobes S-Muster. Kann leicht glattgeföhnt werden. Pflegtipps: Haare im feuchten Zustand mit den Fingern eindrehen, fördert die Definition.

Typ 3B:
Typ 3B Locken sind voluminöser und haben einen kleineren Umfang als Typ 3A Locken. Typ3B Haare ist nicht so glänzend wie Typ 3ALocken und die Struktur ist eher grob und dicht. Pflegetipps: Locken mit Haarmilch auffrischen (Zb Mandelmilch und Öl), sulfat- und silikonfreie Shampoos und Conditioner.

Typ 3C:
 Typ 3C Haare ähneln dichten Korkenziehelöckchen und haben in etwa der Umfang eines Bleistifts oder Strohhalms. Gröber und voluminöser als Typ 2 oder 3 Haare, allerdings mit einer sehr feinen Haarstruktur. Pflegetipps: Sanftes „Stretchen“(dehnen, glätten) der Haaroberfläche z.B. durch Twists, Twist-outs, Bantu-Knots etc., Tiefenkur 1x pro woche a 30 Minuten für Feuchtigkeit und Elastizität.

Typ 4 Krauses Haar (Coily hair)

Unter Typ 4 versteht man kleine Locken, teilweise mit Krausen manchmal auch Miniwellen. Die meisten Quellen unterscheiden zwischen a, b und c. 4a hat enge S-Locken, 4b eine z-Form und c hat kaum eine durchgehend definierte Form. Typisch ist für Type 4, dass die Haare sehr trocken sind. Typ 4 Haare sehen meist dick und kräftig aus, tatsächlich ist es aber der brüchigste Haartyp.

Die meisten Köpfe lassen sich nicht immer eindeutig zuordnen. Viele haben auch Haare, die sich mit Gel oder Haarwachs sehr gut definieren lassen, dann befinden sie sich zwischen zwei Typen. Und letztlich haben viele auch einfach gleichzeitig mehrere Haartypen. Kennst du das? Am Hinterkopf sind sie bei mir lose, vorne sehr eng und kraus, in der Mitte wellig? Aus genau aus diesem Grund ist das System sehr umstritten. Viele sind der Meinung, dass Haarpflege nicht vom genauen Haartyp abhängt, weil auch Haare eines Haartyps sich verschieden verhalten können.

Typ 4 Haar kannfein und dünn, aber auch drahtig undgrob sein.  Meist viele Haarsträhnen, die dich aneinander liegen. Die natürliche Schutzschicht des Haares ist geringer, als bei den anderen Haartypen.
Typ 4A:  enges und sichtbares S-Muster (Umfang einer Häkelnadel). Mehr natürliche Feuchtigkeit als Typ 4B Haare, aber leicht brüchig. Das Haar kann drahtig oder fein strukturiert sein.  Pflegetipps: Co-Washin mit feuchtigkeitsspendenden, sulfatfreien Conditioner, Kopfhaut mit Teebaumöl, Jojobaöl oder Apfelessig reinigen. „Dickere“ Leave-In Produkte verwenden, wie Shea Butter. Protective Styles (Twist-out oder Bantu-Knots nach der Haarwäsche)

Typ 4B:
 Haare weisen eine weniger definierte „Z“ -Form. Kann fein und dünn aber auch um drahtig und grob sein. Kann bis zu 75% der tatsächlichen Haarlänge durch Shrinkage verlieren. Pflegetipps: LOC oder LCO-Methode, um das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen. Pre-poo mit Kokos- oder Rizinusöl, um die natürlichen Öle der Kopfhaut beizubehalten. Haare strechten durch Twists oder Curlformers. T-Shirt oder Mikrofasertuch benutzen,um Haare nach dem Waschen zu trocknen.

Typ 4C:  Ohne die richtigen Styling-Techniken (Twists oder Braids) fügt sich Typ 4C Haar meist nicht richtig zusammen. Typ 4C Haar kann von fein und dünn sein, aber auch grob und drahtig. Etwas wenigerDefinition als bei Typ 4B, aber genauso anfällig für Shrinkage. Pflegetipps: Cremige Leave-ins, Puddings oder Gele, Protective Styles. Haare nachts mit Seide-oder Satin bedecken. Co-Washing.

 

ACHTUNG:Einige Krauselocken tragen gleich mehrere Haartypen auf dem Kopf. Haare verändern sich auch im Laufe des Lebens, bei einigen verändert sich die Haarstruktur. Außerdem ändert sich die Haarstruktur bei häufiger Hitzeanwendung oder bei manchen z.B. durch Henna.

 

Nach LOIS

Dieses System befasst sich genauer mit den einzelnen Haarsträhnen. Um es durchzuführen braucht man eine einzelne Haarsträhne, wenn sie frisch gewaschen ist und kein Produkt dran ist. Ihr solltet bei mehreren Haartypen, eine Strähne wählen, deren Art am häufigsten auf dem Kopf zu finden ist.
 
1. Die Strähne sollte dann noch unter kaltes Wasser gehalten werden, das sorgt für eine möglichst glatte Oberfläche.
 
2. Dann benötigt ihr ein weisses Blatt Papier, auf dem man den Kontrast zum Haar am besten erkennt.
 
3. Hier wird die Strähne draufgelegt und darf trocknen, ohne berührt zu werden.
Ist die Strähne getrocknet gibt es vier Möglichkeiten.
 
L – wenn Strähne sich biegt und faltet, ohne richtige Kurven zu haben, dann seid ihr L´s.
 
O – Legt die Strähne sich in mehrere O´s auch übereinander wie bei einer Spirale, dann seid ihr O´s.
 
I – liegt das Haar flach auf dem Papier ohne Kurven, so seid ihr I´s.
 
S – sieht die Strähne wie eine wellige Linie, mit Hügeln und Tälern aus, dann seid ihr S´s.
 
Die Buchstaben lassen sich auch kombinieren, wenn sich die Strähnen nicht eindeutig zuordnenlassen. Jetzt habt ihr euer Haarprofil. Dann müsst ihr noch die Haardicke bestimmen; nehmt dazu ein durchschnittliches Nährgarn. Ist die Strähne etwa gleich dick, dann ist sie medium, wenn schmaler ist sie fein und ist sie dicker, habt ihr eher dickes Haar. Als letztes braucht ihr die Textur. Das LOIS- Systemunterscheidet:
 
faserig – wenig Schimmer, glänzt bei Frisuren wie Rastas oder einem Zopf ganz schön, wird schnell nass, trocknet aber auch genauso schnell
 
drahtig – wenig frizz,wenig Schimmer, kaum Glanz, die Haare scheinen nie richtig nass zusein
 
wollig – hat leichten Schimmer, kann gut glänzen, absorbiert Wasser und braucht aber eineWeile um nass zu sein (nass auszusehen), ist sehr frizzy
 
schwammartig –schimmert, absorbiert Wasser bevor es komplett nass wird, hat frizz
seidig—viel Glanz, wird schnell nass, kann viel oder wenig frizz haben
 

Nach Mizani

 
Angesichts der vielen Kontroversen über die Systeme davor, hat sich Mizani entschlossen ein System zu nehmen, dass sich nur optisch definiert. Natural Curl Key™ nennt sich das System, welches weltweit 8 Haartypen definiert.
 
 
Dieses System scheint sich zumindest bei den großen Konzernen der Haar und Beautyindustrie durchgesetzt zu haben.
 

Was meint ihr? Ist Haartyping sinnvoll? Welches System findet ihr am besten?