Apfelessig für glänzende und gesunde Haare

Haut, Haare und Körper – Apfelessig (ACV – Apple Cider Vinegar, engl.) erweist sich schon lange als beliebtes und natürliches Hausmittel gegen viele gesundheitliche Beschwerden. Vor allem für die Haare ist Apfelessig das ideale Pflegeprodukt, da er den PH-Wert von Haar und Kopfhaut reguliert.

Viele kommerzielle Haarpflegeprodukte haben einen negativen Einfluss auf unsere Haare und machen diese eher trocken und spröde. Der ideale PH-Wert auf unserem Kopf liegt zwischen 4 und 5. Der Säuregehalt einer Spülung mit Apfelessig erhält diesen natürlichen PH-Wert und die natürlichen Öle auf der Kopfhaut und entfernen Ablagerungen (den sogenannten Build-Up) dabei schonend.

Auch die Haaroberfläche wird durch Apfelessig nachweislich geglättet. ACV sorgt dafür, dass die Haare glatter und glänzender werden. So wird Feuchtigkeit besser im Haar aufgenommen und Spliss vorgebeut.  


Auch gegen Schuppen, juckende und trockene Kopfhaut wirken die antibakteriellen Eigenschaften des Apfelessigs wahre Wunder. ACV kann durch Ablagerungen verstopfte und aufgrund bakterieller Infektionen schlecht durchblutete Haarfollikel behandeln, die Haarwurzeln stärken und somit ein gesundes Haarwachstum fördern. 

Wie wasche ich meine Haare mit Apfelessig?

Für die Haarwäsche solltest du unraffinierten Apfelessig aus biologischem Anbau verwenden. Den bekommst du zum Beispiel im Bioladen oder im Drogeriemarkt. Naturtrüber Apfelessig eignet sich besonders gut, da er wichtige Enzyme und Spurenelemente enthält.

Um die ideale Apfelessig-Spülung zuzubereiten, solltest du Folgendes beachten: trockene Haare vertragen eher weniger Apfelessig, fettige, ölige Haare können ruhig etwas mehr vertragen. Auch kommt es bei der Mischung auf deine Haarlänge an. Die Spülungen variieren zwischen einer Tasse Wasser und 2 Esslöffeln Apfelessig (bei relativ kurzem, eher trockenem Haar) oder 3 Tassen Wasser und einer Tasse Essig (bei längerem Haar). Mit Liter-Angaben: 75 ml ACV auf 1 Liter Wasser. Da es unterschiedliche Haartypen gibt und jeder Kopf anders ist, musst du selbst ein bisschen probieren und eine für dich ideale Mischung finden.

Tipp für Anfänger: Um auf Nummer Sicher zu gehen, fange erst mit weniger Essig an. Mische deine Spülung am in einer Sprühflasche oder Schüssel.

Einige Krauselocken verwenden die Apfelessigspülung nach der herkömmlichen Haarwäsche mit Shampoo als Conditioner. Aufgrund der oben beschriebenen Wirkung kann man Apfelessig allerdings auch als Shampoo-Ersatz (für die sogannte No-Poo-Methode) verwenden. Gebe die Mischung auf dein nasses Haar (am besten Kopf über der Badewanne oder dem Waschbecken) und lasse sie für einige Minuten (ca. 5 Minuten unter einer Plastikhaube) einwirken. Spüle sie anschließend mit lauwarmen Wasser wieder gründlich aus, um deine Haare von sämtlichen Rückständen zu befreien. Anschließend kannst du deine Haare, wie gewohnt stylen und die Spülung bedenkenlos einmal pro Woche anwenden. 

Achtung: Apfelessig hat einen starken Eigengeruch. Mach dir aber keine Sorgen, falls deine Haare auch nach der Wäsche mit Apfelessig noch danach riechen. Der Geruch verfliegt, spätestens, wenn deine Haare wieder trocken sind.