Erstmal herzlichen Glückwunsch und willkommen in deiner Transition-Phase!
Es wird nicht immer leicht sein und wahrscheinlich wirst du oft verzweifeln. Aber wir von KrauseLocke helfen dir! Halte durch und vor allem: zieh es durch! Du wirst es nicht bereuen und deine echten Haare lieben!

Hier ein paar Tipps für den Anfang!

Protective Styles

Du musst die relaxten Haare nicht zwangsläufig sofort abschneiden. Trage deine Haare in Braids oder Twists. Es gibt so viele Frisuren, die du mit Braids oder Twists machen kannst und es wird nie langweilig. Du kannst dann nach und nach die relaxten Enden abschneiden. Vielleicht immer soviel, wie Haare nachgewachsen sind.

Wenn du nicht auf lange Haare verzichten willst, trage doch eine Weave oder Lace Wig. Auch darunter sind die Haare bestens geschützt und können in Ruhe wachsen (Siehe Artikel: Meine Transition-Story). Suche dir am besten einen Stylisten, dem du vertrauen kannst. Wenn du keinen Stamm-Frisör hast, gehe zu verschiedenen Läden und sprich erstmal mit den Stylisten. Machen sie einen netten Eindruck auf dich, ist das schon einmal ein erster, guter Schritt in Richtung Vertrauen. Solltest du unfreundlich oder genervt behandelt werden, such weiter! Und lass dir nicht einreden, deine Haare seien zu störrisch und müssten trotz Weave relaxed werden. Das stimmt nicht und würde alles noch schlimmer machen.

Big Chop

Für die ganz Mutigen wäre da noch der Big Chop. Das heißt es werden konsequent alle relaxten Haare abgeschnitten! Übrig bleiben nur noch natürlich wachsende Haare. Bei vielen endet der Big Chop in einem Kurzhaarschnitt. Das Gute daran ist, dass man sich nicht mehr mit relaxten Haare rumschlagen muss und eine einheitliche Haarstruktur pflegen kann. Außerdem ist man direkt natural!

Liebe Grüße
eure Barbara